Ein wichtiger Schritt in Bezug auf Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist das neue

Tagesbetreuungsausbaugesetz – TAG

Gesetz zum qualitätsorientierten und bedarfsgerechten Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder (Tagesbetreuungsausbaugesetz- TAG) vom 27.12.2004

Seit dem 1. Januar 2005 ist das Gesetz zum Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren in Kraft - das Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG).

Kern des Gesetzes ist der Ausbau der Tagesbetreuung für Kleinkinder unter 3 Jahren. Mit dem TAG wird der bedarfsgerechte Ausbau festgeschrieben. Das Gesetz hat zum Ziel, bis zum Jahr 2010 ein bedarfsgerechtes Angebot an Kinderbetreuungsplätzen in Kindergärten, Krippen und in der Tagespflege entstehen zu lassen, die Qualität der Betreuung zu steigern und den Kindern eine frühe Förderung zu ermöglichen. Des weiteren wird ein bedarfsgerechtes Angebot für Schulkinder in der Hortbetreuung und als Ferienbetreuung gefordert.

Eltern eröffnet sich die Wahl zwischen unterschiedlichen Betreuungsmöglichkeiten, die Tagespflege wird ausgebaut und durch Qualifizierungsmaßnahmen aufgewertet.

Ein weiterer Aspekt des Gesetzes ist die Aufwertung der Tagespflege durch Tagesmütter und -väter als gleichrangige Alternative zu den Tageseinrichtungen. Tagesmütter sollen künftig besser ausgebildet und auf ihre Eignung hin geprüft werden. Dafür erhalten sie eine bessere soziale Absicherung.

Die Verantwortung für die Umsetzung dieser Vorgaben liegt bei den Kommunen. Sie sind verpflichtet, eine verbindliche Ausbauplanung vorzulegen und den Fortschritt jährlich zu bilanzieren.

Seine Fortführung fand das TAG durch das Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe (Kick)

Weitere Informationen zum TAG:

www.bmfsfj.de